Folgen Sie uns auf:

Beschreibung der Leistungen

Workflow zum Kamera-Scanner
Bild 1: Workflow des automatisierten Kamera-Scanners mit Infrarot-Reinigung

Grundsätzliches


DIGITALISIERUNG

Bei einem Digitalisierungsauftrag haben Sie zuerst einmal die Wahl zwischen den beiden Standard-Bildformaten TIFF oder JPEG:


JPEG-Dateien liefern wir normal mit geringster Komprimierung – also in der höchsten Qualitätsstufe (ca. 14 MB je Datei). Kleinere JPEG-Dateien z.B. für das Smartphone können zusätzlich bestellt oder über die eigene Software erstellt werden. Falls Sie selbst eine Optimierung der Scans in einer Bildbearbeitung vornehmen möchten, so empfehlen wir stattdessen das TIFF-Format (ca. 130 MB je Datei). Sie können zwischen verschiedenen Farbtiefen und Farbräumen wählen. Falls Sie selbst eine Optimierung der Scans in einer Bildbearbeitung vornehmen möchten, so empfehlen wir eine Farbtiefe von 48 Bit sowie den Farbraum AdobeRGB – vorausgesetzt, Sie verfügen über Kenntnisse im Farbmanagement.

Für die Archivierung geben wir Ihnen RGBI-Dateien (64-Bit, TIFF) kostenlos dazu. Neben den Bilddaten (RGB) enthalten diese auch noch den Scan-Rand sowie Infrarotdaten (I) für die Staub- und Kratzerentfernung. Dafür kommen nur einheitliche Bildparameter zum Einsatz, die lediglich die IT8-Farbkalibrierung enthalten. So ergibt sich ein besonders hohes Nachbearbeitungspotenzial für individuell optimierte Nachbearbeitungen oder spätere Nachbestellungen. Beachten Sie, dass Sie dafür einen ausreichend großen Datenträger benötigen, den Sie über die entsprechende Tabelle im Auftragsformular oder in der Preisliste im Internet ermitteln können oder lassen Sie sich durch uns beraten. Im Technischen Hinweis Nr. 07 kann ein eine RGBI-Datei als kostenloses Muster heruntergeladen werden.

Viele Scan-Dienstleister bieten Ihnen lediglich die Ergebnisse einer Bildautomatik an, welche in die Farbbalance des Bildes eingreift. Was bei durchschnittlichen Motiven gut funktioniert, führt jedoch bei speziellen Aufnahmesituationen zu unnatürlichen oder extremen Farben. Aus diesem Grund erhalten Sie bei Rasch-Diascan immer zwei Dateien pro Scan als Ergebnis einer RAW-Entwicklung mit zwei unterschiedlichen Bildautomatiken:


Alternativ zu den Bildautomatiken kann auf Anfrage auch ein Basisformat (TIFF, 48-Bit) bestellt werden, bei dem noch keine individuellen Änderungen an Bildparametern wie z.B. der Helligkeit oder dem Kontrast vorgenommen wurden.

PROBESCAN

Machen Sie den Test und vergleichen Sie unsere Scan-Ergebnisse mit denen anderer Anbieter. Im Pauschalpreis sind enthalten:


Für den Download der Probescans erhalten Sie einen persönlichen temporären Ordner. Die Bilddateien können dabei je nach gewähltem Format eine Datenmenge von insgesamt bis zu 2,5 GB erreichen. Alternativ können Sie kostenlose Muster-Scan-Dateien herunterladen.

Zusatzoptionen

Drehung von Scans ins Hochformat

Der Filmscanner verarbeitet und liefert nur Querformate. Dazu werden Dias im Hochformat automatisch erkannt und gedreht. Um die betroffenen Dateien nach der Digitalisierung wieder ins Hochformat drehen zu können, muss immer das gesamte Auftragsvolumen manuell per Sichtkontrolle überprüft werden. Zudem setzt das voraus, dass die richtige Ausrichtung des Motivs eindeutig erkennbar ist.

Aufpreis für die Anlieferung von Dias in Standard-Magazinen

Dia-Magazin - Standard
Bild 2: Standard-Magazin

Die von Rasch-Diascan selbst entwickelte Automatisierungstechnik ist die Basis unseres günstigen Preis-Leistungsverhältnisses. Bei Rasch-Diascan werden Dias dem Scanner nicht in Magazinen zugeführt, sondern automatisiert aus einer gestapelten Reihe entnommen. Folglich sind alle Magazine mit einem manuellen Aufwand für die Entnahme und das Zurücksortieren der Dias verbunden. Bei den üblichen Standardmagazinen hält sich dieser Mehraufwand noch in Grenzen. In diese Kategorie fallen daher alle Universal-Magazine ohne Fixierung der Dias, die eine einfache Entnahme erlauben.

Aufpreis für die Anlieferung von Dias in Spezial-Magazinen

Bei der Anlieferung von Dias in Spezial-Magazinen können wir die Dias nur mit größerem Aufwand entnehmen (erschwerte Entnahme). Das ist der Fall bei CS-Magazinen oder LKM-Magazinen, bei denen die Dias gegen Herausfallen gesichert sind. Da über Jahrzehnte die unterschiedlichsten Fabrikate von Magazinen angeboten wurden, kann der Pauschalpreis nicht auf beliebige Bauarten übertragen werden. So kann beispielsweise die Entnahme aus Karussell-Magazinen oder Klarsicht-Archiv-Kassetten noch aufwändiger als bei CS-Magazinen sein. Bitte nehmen Sie im Fall weiterer Bauarten mit uns Kontakt auf, damit wir anhand des Einzelfalls entscheiden und gegebenenfalls ein individuelles Angebot machen können.

Dia-Archiv-Kassette
Bild 4: Klarsicht-Archiv-Kassette
CS-Diamagazin
Bild 3: CS-Magazin

Vorgabe der Scan-Folge pro Magazin/Fach

Normalerweise würden wir die in Magazinen oder einzelnen Fächern liegenden Dias in der Reihenfolge digitalisieren, die sich durch die Ausrichtung der Emulsionsseite ergibt. Die Reihenfolge von einzelnen Magazinen oder Fächern bleibt normalerweise unberücksichtigt. Soll bei der Digitalisierung eine bestimmte Richtung und Reihenfolge eingehalten werden, so verwenden Sie bitte unsere Dia-Karton (siehe Checkliste) oder vereinbaren Sie eine zusätzliche Leistung.

Individuelle Arbeitsaufträge (pro Stunde/teilweise auch Pauschalpreise)

Viele zusätzliche Leistungen rund ums Dia oder die Nachbearbeitung sind möglich – fragen Sie nach und lassen Sie sich ein Angebot machen. Einige Leistungen wie beispielsweise die teilautomatisierte Konvertierung von Kodak Photo CD können wir weitgehend zum Pauschalpreis anbieten. Nachfolgend einige Beispiele:


Datenträger

Auch im Interesse unserer Kunden orientieren wir uns an geltenden Sicherheitsstandards und nehmen nur leere Datenträger an – lediglich bei Aufträgen zur Weiterverarbeitung dürfen notwendige Scan-Daten enthalten sein. Aufgrund der großen Datenmengen sollten die eingereichten Datenträger die Übertragungsgeschwindigkeit nach USB 3.0 unterstützen. Interne SATA-Festplatten können im Einzelfall abgesprochen werden. Beachten Sie auch den Aspekt, dass USB-Sticks als sogenannte Flash Speicher im Gegensatz zu magnetischen Festplatten nicht für eine Langzeit-Archivierung geeignet sind. Insofern kann es wirtschaftlich Sinn machen, einen größeren Datenträger zu erwerben.

Hinweis: Den Verkauf von Datenträgern können wir derzeit nur für Kunden mit Wohnsitz in Deutschland anbieten. Die EU-Richtlinie WEEE 2012/19/EU wurde in Deutschland mit dem ElektroG (Elektrogesetz) umgesetzt. Die von uns ausgelieferten Datenträger verfügen über eine gültige WEEE-Registrierung in Deutschland durch die Lieferanten oder Hersteller. Genauere Informationen darüber finden Sie unter Frage 14 über den Menüpunkt Service - Häufige Fragen (FAQ).

Versand- und Archivierungskarton für Kleinbild-Dias

Die Faltkartons können vorab zum in der Preisliste angegebenen Preis zzgl. einer entsprechenden Versandkostenpauschale bestellt werden. Sie benötigen zusätzliche einen der üblichen Versandkartons aus stabiler Wellpappe.

Datenarchivierung

Zwei Wochen nachdem Sie Ihre Bilder erhalten haben, löschen wir die gespeicherten Daten. Bitte beachten Sie, dass Ihre digitalisierten Dias nur dann sicher archiviert sind, wenn Sie diese auch systematisch vor Datenverlusten schützen. Wir unterstützen Sie gerne mit technischen Empfehlungen für Ihre eigene Datensicherung zuhause. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Bilddateien zusätzlich bei einem der „Cloud-Dienste“ wenigstens im JPEG-Format in möglichst hoher Qualitätsstufe als sogenanntes dezentrales Backup hochladen. Nutzen Sie die Möglichkeit, dass Online-Dienste immer höhere Datentransfer-Raten für größere Datenmengen anbieten. Bedenken Sie bei Ihren Sicherheitskopien auch Risiken wie Brand oder Diebstahl.

 

Weitere technische Details zu unseren Leistungen und Produkten finden Sie über den Menüpunkt Service im Technischen Hinweis Nr. 01: Technische Merkmale zu den Angeboten von Rasch-Diascan oder in der Checkliste vor dem Auftrag.

Stand: 10.03.2021